Blog

Trächtigkeit von Hunden vom Beginn bis zur Betreuungsphase, wie können wir helfen?

SINB
06.01.2021 10:44
Trächtigkeit von Hunden vom Beginn bis zur Betreuungsphase, wie können wir helfen?

Wir haben die häufigsten Fragen und Antworten rund um die Trächtigkeit von Hunden vom Beginn bis zur Betreuungsphase aufgeschrieben. Natürlich sollen tierärztliche Untersuchungen und Expertenmeinungen durch diesen Artikel nicht ersetzt werden, aber er kann ein guter Ausgangspunkt für alle Hundebesitzer sein.

Schauen wir uns die wichtigsten Dinge an, die man tun kann.

 

Trächtigkeit

Bei Hunden dauert die Trächtigkeit durchschnittlich 9 Wochen (60-66 Tage), aber die auffällige Veränderungen beginnen etwa in der 4. oder 5. Woche. Obwohl sich das Verhalten des Tieres ändern kann, ist eine Ultraschalluntersuchung erst nach 3 Wochen möglich.

 

Weitere Anzeichen für eine Trächtigkeit: Die Hündin wird auffallend ruhiger, ruht/schläft viel mehr, spielt und springt ungern herum, frisst mehr als sonst.

 

Deutlichere Anzeichen treten erst ab der 5. Woche auf, da in dieser Zeit der Bauch wächst und die Brüste anschwellen. Die meisten Symptome können jedoch auch charakteristisch für eine Pseudoträchtigkeit sein, so dass es sich auf jeden Fall lohnt, einen Tierarzt zu konsultieren.

 

Ernährung

Die erste Frage, wenn es um die Trächtigkeit geht, betrifft die Ernährungsgewohnheiten.

In den ersten 6 Wochen der Trächtigkeit besteht keine Notwendigkeit für eine höhere als die übliche Nährstoffzufuhr, die bis dahin übliche - hochwertige - Portion ist ausreichend. Dies sollte ernst genommen werden, denn Übergewicht in diesem Zeitraum kann später, während des Abkalbens, schwerwiegende Folgen haben, es kann zu Komplikationen führen.

 

Ab der 6. Woche ist es ratsam, die tägliche Nahrungsaufnahme zu erhöhen und mehrere Mahlzeiten einzuführen, da zu diesem Zeitpunkt die schnelle Entwicklung der Föten beginnt. Die Kapazität des Magens ist reduziert, so dass Sie nicht die richtige Menge an Nahrung 1 Mal aufnehmen können. Wir können Ihnen helfen, wenn Sie im Geschäft nach speziell entwickeltem Futter für trächtige Hunde fragen. Der Nährstoffgehalt dieser Futtermittel sollte von hoher Qualität und leicht aufnehmbar sein.

 

Wenn Sie kein Futter verwenden möchten, empfehlen wir gekochtes Fleisch, vor allem Hinterteil, Eier, Hüttenkäse, Kartoffeln. Er braucht vor allem Eiweiß, daher sollte Fleisch der Hauptfaktor in seiner Ernährung sein. Wenn Sie aus irgendeinem Grund das Gefühl haben, dass es notwendig ist, zusätzliche Vitamine und andere Ergänzungsmittel in die Ernährung einzubringen, sollten Sie unbedingt eine ärztliche Meinung einholen. Bei einer hochwertigen Versorgung sind diese in der Regel nicht notwendig. Von der Einnahme von Kalziumpräparaten raten wir für die Dauer der Schwangerschaft ab. Es kann sehr leicht die Körperfunktionen der Mutter durcheinander bringen.

 

Bewegung

 

Behalten Sie den regelmäßigen täglichen Spaziergang bei, lassen Sie die Hündin nicht völlig faul werden, ein bisschen sanfte Bewegung ist unbedingt notwendig. Bringen Sie sie nicht zum Springen, zwingen Sie sie nicht zum Spielen, das wird sowieso nicht funktionieren, das Tier wird sich von selbst weigern. Versuchen Sie gleichzeitig, sie nicht einzuschränken, sperren Sie sie nicht in einen engen Raum ein, Sie sollten ihr ein wenig mehr Freiheit geben, damit sie sich bewegen kann, wenn sie will.

 

Kontrolle von Krankheiten

Impfungen und Wurmkuren sollten vor der Trächtigkeit durchgeführt werden, denn während der Trächtigkeit belasten die Wirkstoffe der verabreichten Impfstoffe über die Plazenta auch den Körper des sich entwickelnden Fötus. Daher ist auch die Verabreichung von "erlaubten" Medikamenten während der Trächtigkeit nicht zu empfehlen.

 

Am besten ist es, das Tier zu regelmäßigen medizinischen Untersuchungen zu bringen. Flöhe, Zecken, Spindeln, Herzwürmer und andere Parasiten sollten auch während der Trächtigkeit abgewehrt werden. Klären Sie dies unbedingt mit dem Tierarzt ab.

 

Kalben

Das Datum der Abkalbung kann mit einer Genauigkeit von 1-2 Tagen bestimmt werden. Es ist eine gute Idee, schon Wochen vorher eine Abkalbebox in geeigneter Größe zu besorgen, damit sich das Muttertier an die neue, geräumigere Umgebung gewöhnen kann. Eine große Hundehütte ist wichtig, damit die Mutter bequem hineinpasst, auch wenn sie sich streckt, und das alles, während die neuen Welpen herumliegen. Es ist praktisch, wenn das Dach abnehmbar ist, und die Infrarotheizung sollte etwas höher angebracht werden, damit die Temperaturen angenehm bleiben.

 

Im letzten Stadium der Trächtigkeit, in den Tagen vor dem Kalben, kann die Temperatur der Mutter stark schwanken. Wenn die Temperatur unter 36,6 Grad fällt oder auf 39 Grad ansteigt, sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen.

 

 

Wenn das Kalben begonnen hat, kommen die Welpen alle 20 bis 60 Minuten nacheinander heraus. Schauen Sie nach der Mutter, je nach Anzahl der Welpen, die sie herausdrücken muss, kann sie müde und gestresst werden. Wenn sie keine Kraft mehr hat, können wir ihr helfen, z. B. indem wir ihr etwas zusätzliches Hundefutter geben, aber wenn 2 Stunden lang nichts passiert, ist es notwendig, einen Arzt aufzusuchen.

 

Frische Neuankömmlinge kommen mit der Plazenta bedeckt auf die Welt, die das Muttertier aufreißt und von seinen Jungen abschleckt. Geschieht dies nicht, ist ein Eingreifen notwendig: Die Plazenta muss zerrissen und der Mutter zum Abschlecken gegeben werden. Wenn Sie sich weigern, säubern Sie die Welpen mit einem Handtuch und legen Sie sie dann neben die Mutter.

 

Wenn alle Welpen es gut überstanden haben, wird sich die Mutter beruhigen und sofort beginnen, die Kinder zu säugen. In diesem Fall ist unsere Arbeit getan.

 

Die Welpen von Arnold Kivágó, dem Belgischen Schäferhund Weltmeister, wurden mit Unterstützung von SINB auf die Welt gebracht

Die Welpen des Weltmeisters der Belgischen Schäferhunde, bekannt als Lito, und sein Paar fühlen sich in der speziellen, für jedermann zugänglichen SINB-Carbox wohl. Mit dieser mit einer Baby-Cam ausgestatteten Hundehütte kann man die kleinen, wimmernden und gelegentlich dösenden Babys stundenlang bewundern :-)